Trainingslager Engadin

_0MB0032-2

In der letzten Sommerferienwoche reisten wir nach Zernez, um uns optimal auf die Herbstsaison vorzubereiten. Dabei konnten wir von den tollen Karten der JWOC und SOW des letzten Jahres profitieren und unsere OL-Technik im alpinen Gelände verbessern. Der Engadiner Abend OL im God da Staz, die Langdistanz auf dem Ofenpass oder der Sprint in Scuol sind nur einige Beispiele der vielen unterschiedlichen Trainings. Neben dem Training gab es aber auch Zeit für andere Sachen: Synchronschwimmen, “Töggeliturnier”, Eisbaden für die optimale Regeneration, Jassen, Fussball und vieles mehr.

Vielen Dank allen Helfern für die tolle Organisation!_0MB0299_0MB0119-2_0MB0255

KAZU in der Nordwestschweiz

Das man für lehrreiche OL-Trainings nicht weit fahren muss, hat das vergangene Trainingsweekend gezeigt. Viel Spass beim Lesen der Berichte von Gian und Raphi!

WhatsApp Image 2017-02-21 at 20.39.31Samstag

Um 9:30 Uhr trafen wir uns bei der Schulanlage Rotacker in Liestal. Als erstes gingen wir ins Städtli und absolvierten 3 Memo-OLs. Angehängt war ein 1.4km (1.1km für Sprungbrettler) intensiver Sprint. Zurück beim Rotacker war der z’Mittag in vollem Gang. Nach dem Essen übten die meisten ihre Basketball und Trampolin Fähigkeiten. Um 12:15 Uhr war aufgeräumt und der Theorie-Input begann. Die verschiedenen Routen vom Morgen wurden verglichen und gemessen. In 3 Gruppen besprachen wir auch, wie der SI-Air den Sprint beeinflusst und verändert, was man in der Pflichtstrecke machen soll und wie man mit künstlichen Sperrgebieten in der Stadt umgeht. Als wir diese verglichen hatten, wurde für den PISTE-Tag geübt. In der Halle führten wir ein O-400 durch. Zum Ende spielten wir noch Amerikanisch-Völkerball.

Gian

Sonntag16797383_1455073331171035_3062776243857695159_o

Bei mildem, sonnigen Februarwetter wurde am Sonntag der 19. Billygoat auf der Galms ausgetragen. Das Startsignal erfolgte, bei leichtem Nebel, um 10:30. Um 1 Uhr versammelten sich dann (fast) alle für die Rangverkündigung. Beim Minigoat der Herren konnte sich Gian den 2. Rang sichern. Marc reichte es nach Anlaufen aller Posten knapp nur auf den 4. Platz und Janosch wurde Achter. Sieger wurde Stefan Bolliger. Das Podest des Minigoats der Damen setzte sich aus Jeannette Merz (1.), Petra Wälti (2.) und Annika Wirz (3.) zusammen. Bei den Billygoat Damen war Jael Wälti vom Berner Nachwuchskader siegreich. Den 2. und 3. Rang belegten Sprungbrettathletin Karina Weber und Mirjam Rotzler. Romina und Hanna belegten den 4. und 5. Rang. Bei den Herren blieb das Leadertram, bestehend aus Matthias Merz, Ex-Kaderpapi Timon, Kadertrainier Sebi und Chamuel, bis 5 Posten vor Schluss relativ intakt. Sieger wurde Matthias Merz. Timon gab den (womöglichen) Sieg auf dem Weg zum letzten Posten aus der Hand und wurde zweiter. Den 3. Platz belegte Sebi. Auch Chamuel hatte, nach fleissigem Trämlen bis kurz vor Schluss noch Chancen auf einen Sieg, jedoch vergass er, dass das Tram schon früh einen Posten ausgelassen hatte. Beim letzten Posten wurde ihm sein Fehler bewusst, so musste er zurück zum zweitletzten Posten und wurde Vierter. Melvin belegte den 6. Rang.

Raphael